Siegener Schachverein 1878

3. unterliegt nach hartem Kampf! Versöhnlicher Abschluss in der Bezirksklasse!

Nachdem Wolfgang nach später Rückkehr aus seinem wohlverdienten Urlaub an Brett 1 nicht zur Verfügung stand, musste der Rest der Mannschaft nicht gerade erfreut „aufrücken“.

Mit folgender Aufstellung ging es an die Bretter:

  1. Gerhard Judt
  2. Jens Göbel
  3. Nico Vitt
  4. Andrej Wisser

Hier inspizieren Gerhard und Andrej erst einmal, ob alle Bretter richtig aufgebaut sind! 🙂

Nach ca. 1,5 Stunden musste Jens erkennen, dass seine Eröffnung völlig missraten war. Der Königsflügel offenbarte sehr große Schwächen, die nur sehr schwer zu decken waren. Die Reihe der Bauern wurde bereits frühzeitig aufgehebelt, sodass er nach einem sehr starken Angriff mit Turm und Dame kurz vor Matt leider aufgeben musste. 0:1

Danach entwickelte sich ein regelrechter harter Kampf um die Punkte. Nico kämpfte an Brett 3 gegen seinen wesentlich stärkeren Gegener um ein remis. Gerdi sollte noch etwas länger an Brett 1 um den ersehnten Punkt ausharren.

Andrej wollte aber dann an Brett 4 zunächst einmal den Ausgleich nach Hause holen. Er spielte mit den weißen Figuren und eröffnete mit d4. Der Gegner spielte die Caro Can Verteidigung. Es folgte eine Abtauschvariante. Nach der Eröffnung konnte er einen Bauer im 12. Zug gewinnen. Im 17. Zug bot er ein Läuferopfer an, welches der Gegner nicht annahm. In der Folge gewann er den zweiten Bauer. Im 20. Zug entschied er sich für die lange Rochade. Sein junger Gegner aus Betzdorf forderte danach zum Gegenspiel auf, was ihm einen Bauerngewinn klug herausgespielt bescherte. Im Anschluß wurden die Damen kurz danach abgetauscht. Das Endspiel konnte Andrej mit einem Bauer mehr als der Gegner bestreiten. Die beiden Türme auf einer Linie mit Läufer harmonierten besser miteinander als die beiden Türme und der Springer des Gegners. Im 47. Zug musste sich sein Gegner nach erdrückendem Bauerspiel mit einem sehr gut herausgespielten Matt ergeben. 1:1

Anschließend drängte Nico nach einer immer längerwierigeren Partie auf ein Remis gegen seinen Gegner.

Zwischenzeitlich kämpfte er mit zwei nicht verbunden Bauern gegen drei verbundene seines Gegners. Beide hatten noch zwei Offiziere, wobei der schwarze Läufer die Stellung halten konnte. Geschickt abgetauscht kam die obige Stellung zustande, wo sein Gegner das Gewinnvorhaben endlich mit einem Remis absegnete. 1,5:1,5

Jetzt lag es an Gerdi das Spiel nach Hause zu holen. Lange stand er sehr stabil und hätte im Mittelspiel zwei Offiziere gegen zwei Bauern und einen Turm geben sollen. Danach wäre es für den Gegner sehr unangenehm geworden.

In der obigen Stellung schlug dann sein Gegner unverhofft einen Bauern wohlwissend mit seinem Läufer, dass Gerdi nach Schlagen des Läufers mit dem Bauern zwei Züge weiter seinen weissen Läufer verloren hätte. Die Abwehr konnte er trotz Deckung des Läufers aber auf Dauer leider auch nicht mehr aufrecht erhalten. Nach Abtausch von Dame und Turm verlor er plötzlich seinen Läufer. Im Anschluß ließ weiss seinen Freibauern unaufhaltsam laufen, was letzlich nach hartem Kampf die Niederlage bedeutete. 1,5:2,5

Trotz allem waren alle froh, solch eine Saison mit einem versöhnlichen Abschluss und Tabellenplatz 5 und 9 Mannschaftspunkten erreicht zu haben.

Jugend

Wir haben hier eine tolle Truppe. Ob Groß oder Klein. Alle sind herzlich willkommen!

Weiterlesen
Cookie Consent mit Real Cookie Banner